Süßkartoffeln tragen die Süße ja schon im Namen – warum also nicht einen kleinen Kuchen draus zaubern? Packt Maniokmehl dazu, dann freuen sich auch eure „glutenfreien“ Freunde …

Low-Carb-Kokoskuchen aus Süßkartoffel und Maniokmehl

Süßkartoffeln tragen die Süße ja schon im Namen – warum also nicht einen kleinen Kuchen draus zaubern? Packt Maniokmehl dazu, dann freuen sich auch eure "glutenfreien" Freunde ….
Vorbereitungszeit15 Min.
Active Time50 Min.
Gericht: Appetizer, Beilage, Dessert, Kuchen, Snack
Land & Region: Afrika, Europa
Keyword: Backen, Fufu, Glutenfrei, Kochen, Kokos, Kuchen, lowcarb, Maniok, Snack, Süßkartoffel
Yield: 4 Personen

Materials

  • 500 g Süßkartoffel
  • 200 g Maniokmehl (Fufu gemischt mit etwa 12g Backpulver)
  • 150 g Butter oder veganer Ersatz (Margarine z.B.)
  • ca. 300 ml Kokosmilch
  • 3 EL Ei-Ersatz gemischt mit ca. 6 EL Wasser (echte Eier gehen natürlich auch)
  • 75 g Puderzucker
  • 3 Zitronen

Anleitungen

  • Backofen bei 180 ° vorheizen.
  • Bevor ihr die Zitronen auspresst reibt die Schale ab (nutzt daher am Besten Bio-Zitronen).
  • Süßkartoffel schälen, schneiden und im Mixer pürieren
  • Butter auf dem Herd im Topf zerlassen, wenn sie weich ist, gebt das Ei-Ersatz-Wasser-Gemisch dazu
  • Mischt den Zitronensaft mit einem großen Esslöffel Puderzucker und gebt dies zu dieser Masse.
  • Nun hebt die pürierten Süßkartoffel unter und gebt das Gemisch aus Maniokmehl und Backpulver nach und nach hinzu. Nun alles schön kneten.
  • Kokosmilch und Zitronenabrieb hinzugeben und weiter kneten, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Den Teig packt ihr dann in eine mit Butter bestrichene Backform – ab in den Ofen für ca. 45 Minuten.

Notizen

Ihr könnt den Kuchen mit Kokosraspeln und ein bisschen Puderzucker dekorieren, wenn ihr ihn aus dem Ofen nehmt.

Lust auf einen herzhaften Happen aus Maniokmehl bekommen? Dann probiert doch Bammys ein Fladenbrot, oder ein Maniok-Mais-Brot .


Zurück
%d Bloggern gefällt das: