(Mangokerne, Dika-Nuss)

Die harte Samenschale der Buschmango wird geknackt. Dann erhält man den Mangokern, auch Ogbono oder Dika-Nuss genannt. Die Samen lassen sich mahlen oder quetschen. So kommen sie als Dickungsmittel und Gewürz für Suppen und Eintöpfe zum Einsatz in der afrikanischen Kpche.Der Geruch von Ogbono ist sehr charakteristisch. Beim Kochen entfaltet sich jedoch auch ein Aroma, das auch an die wilde Mango erinnert. Ogbono eignet sich daher auch gut als Gewürz.

Ogbono lässt sich jedoch auch roh oder geröstet essen. Aus den Samen lässt sich auch eine Art “Butter” machen. Ogbono lassen sich zur Haltbarmachung auch zu einem Kuchen verarbeiten, dieser heißt dann „Dika-Brot“.

Ogbono können zudem gepresst werden, um ein bei Raumtemperatur flüssiges Speiseöl oder essbare Margarine herzustellen. Das Öl kann aber auch zu Seife, Kosmetik oder Pharmazeutika weiterverarbeitet werden. Der Presskuchen kann als Viehfutter oder als Dickungsmittel für Suppen dienen.

Der Stein der wilden Mango dient in Afrika jedoch nicht nur als Nahrungsmittel, sondern hat auch in der heimischen Volksmedizin eine lange Tradition (z.B. für die Behandlung von Gelbfieber, chronischem Durchfall, bei Wunden und Problemen der Leber).


Zurück